top of page
  • AutorenbildHatem

Ramadan und Arbeit: Produktivität vs. Tradition - Eine Debatte um das Fasten während der Arbeitszeit


muslim woman at work, ramadan, hijab, woman
www.unison.org.uk

Freunde, ihr seid wieder da! Lasst uns direkt einsteigen, denn es läuft ja alles bereits auf Hochtouren.

Für Muslime auf der ganzen Welt markiert der Fastenmonat Ramadan eine Zeit der spirituellen Reflexion, Selbstdisziplin und Hingabe an Allah. Doch wie funktioniert das Fasten während des Arbeitstages? Ist das Fasten eine Herausforderung oder kann es sogar positive Auswirkungen auf die Arbeitsleistung haben? In diesem Artikel werden wir einige wissenschaftliche Erkenntnisse diskutieren, die zeigen, dass das Fasten während des Ramadans tatsächlich positive Auswirkungen auf die kognitive Leistung, Schlafqualität, körperliche Gesundheit und Selbstdisziplin haben kann. Gleichzeitig werden wir auch einige Herausforderungen diskutieren, denen sich fastende Muslime am Arbeitsplatz gegenübersehen können.

Erst einmal, was ist der Ramadan? Für diejenigen, die es nicht wissen, der Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Kalenders und wird von Muslimen auf der ganzen Welt gefeiert. Es ist eine Zeit des Fastens, des Gebets und der Besinnung. Die Gläubigen fasten von Sonnendämmerung bis Sonnenuntergang, was bedeutet, dass sie unter anderem den ganzen Tag über nichts essen, trinken oder rauchen. Die Erwartung ist nachvollziehbarerweise, dass nun kaum mehr etwas geht - es fehlt einem ja an Energie und Durchhaltevermögen. Die angenommene Folge: alle gewohnten Tätigkeiten gehen, ob beruflich oder privat, den Bach runter. Doch ganz so einfach ist das nicht!


Die Studienlage

Die Studie von Sahraoui et al. (2016) untersuchte die Auswirkungen des Fastens während des Ramadans auf die kognitive Leistung von 44 männlichen Teilnehmern. Die Teilnehmer wurden zu Beginn und am Ende des Ramadans auf ihre kognitive Leistungsfähigkeit getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass das Fasten während des Ramadans zu einer Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten führte, einschließlich Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Die Autoren führten das unter anderem darauf zurück, dass diese Verbesserungen auf eine Erhöhung des Dopaminspiegels im Gehirn sein könnten, die durch das Fasten ausgelöst wird.


Eine weitere Studie von Bahammam et al. (2017) untersuchte die Auswirkungen des Fastens während des Ramadans auf die Schlafqualität von 87 männlichen Teilnehmern. Die Teilnehmer wurden während des Ramadans und außerhalb des Ramadans auf ihre Schlafqualität getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass das Fasten während des Ramadan zu einer Verbesserung der Schlafqualität führte, einschließlich einer Erhöhung der Schlafdauer und einer Minderung der Schlafstörungen. Die führte man das darauf zurück, dass diese Verbesserungen auf eine Veränderung des zirkadianen Rhythmus und eine Reduzierung von Stress und Angstzuständen sein könnten.


Die Studie von Ahmad et al. (2020) untersuchte die Auswirkungen des Fastens während des Ramadan auf die Blutparameter von 57 männlichen Teilnehmern. Alle Teilnehmer wurden zu Beginn und am Ende des Ramadans auf ihre Blutfettwerte, ihren Blutzucker und ihr Insulin getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass das Fasten während des Ramadans zu einer Verbesserung der Blutfettwerte, des Blutzuckers und des Insulins führte. Diese Verbesserungen könnten auf eine Reduzierung des Körperfettanteils und eine Erhöhung der Insulinsensitivität zurückzuführen sein.


Ein letztes Beispiel ist Studie von Sfar & Cherif (2014), die die Auswirkungen des Fastens während des Ramadans auf die Selbstdisziplin, das soziale Verhalten und die psychosomatische Gesundheit von 110 männlichen und weiblichen Teilnehmern untersucht. Die Teilnehmer wurden während des Ramadans und außerhalb des Ramadans auf ihre Selbstdisziplin und psychosomatische Gesundheit getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass das Fasten während des Ramadans zu einer Verbesserung der Selbstkontrolle führte, einschließlich einer Reduzierung von impulsivem Verhalten und einer Erhöhung der Fähigkeit, Ziele zu setzen und zu erreichen. Die Autoren sahen hier die gesteigerte spirituelle Reflexion und Selbstreflexion als treibende Kraft.


Dieser Auszug an Studien zeigt, dass das Fasten während des Ramadans tatsächlich positive Auswirkungen auf die kognitive Leistung, Schlaf etc. haben kann


Also alles gut? - Nein

Es gibt natürlich auch einige Herausforderungen, die das Fasten während des Arbeitstages mit sich bringen kann.


Dehydration: Eine besondere Herausforderung für fastende Muslime während des Arbeitstages ist Dehydration. Da das Fasten während des Ramadans das Trinken von Wasser während des Tages verbietet, kann es schwierig sein, den Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Dies kann zu Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Konzentrationsschwierigkeiten führen.


Erschöpfung: Das Fasten während des Ramadans kann auch zu Müdigkeit und Erschöpfung führen, insbesondere wenn die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer körperlich anstrengende Arbeit leisten müssen. Die Müdigkeit kann dazu führen, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weniger produktiv sind und Schwierigkeiten haben, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.


Zeitmanagement: Während der Ramadan ändern sich die Gebets- und Essenszeiten, was das Zeitmanagement am Arbeitsplatz erschweren kann. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen möglicherweise ihre Arbeitszeiten anpassen, um das Fasten zu brechen und zu beten, was zu einer zusätzlichen Belastung führen kann.


Konflikte am Arbeitsplatz: In einigen Fällen können fastende Muslime am Arbeitsplatz Diskriminierung oder Vorurteilen ausgesetzt sein. Dies kann zu Konflikten am Arbeitsplatz führen und die Stimmung und die Arbeitsbeziehungen beeinträchtigen.


Soziale Aktivitäten: Während der Ramadan gibt es viele soziale Aktivitäten wie das gemeinsame Fastenbrechen (Iftar) mit Familie und Freunden. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen möglicherweise entscheiden, ob sie an solchen Aktivitäten teilnehmen oder sich auf ihre Arbeit konzentrieren möchten.


Was können vor allem Arbeitgeber präventiv tun?

Hier geben wir dir als Arbeitgeber einige mögliche Empfehlungen, um deine fastenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während des Ramadans zu unterstützen:

  1. Informiere dich über den Ramadan und die damit verbundenen Bedürfnisse deiner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Nimm Kontakt auf und frage nach ihren individuellen Bedürfnissen und Herausforderungen.

  2. Sichte deine Arbeitsplatzrichtlinien und stell sicher, dass sie keine Diskriminierung oder Vorurteile gegenüber fastenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern enthalten. Biete kulturelle Sensibilisierungsschulungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an.

  3. Biete flexible Arbeitszeiten und Arbeitspläne an, um den Bedürfnissen der fastenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entgegenzukommen. Stelle sicher, dass deine Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Lage sind, ihre Arbeit mit den Gebets- und Essenszeiten während des Ramadans zu koordinieren.

  4. Erlaube den fastenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, ihre Arbeitszeiten zu ändern, um den Bedürfnissen des Ramadans gerecht zu werden. Du kannst beispielsweise erlauben, dass sie frühzeitig beginnen oder spät am Abend arbeiten, um ihre Gebets- und Essenszeiten während des Ramadans einzuhalten.

  5. Stelle sicher, dass deine Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während der Arbeitsnächte Zugang zu Wasser haben, um Dehydration zu vermeiden. Stelle sicher, dass Wasser in der Nähe des Arbeitsplatzes verfügbar ist.

  6. Ermutige deine Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Pausen während des Arbeitstages zu machen, um sich auszuruhen und zu entspannen. Biete einen ruhigen Raum an, in dem sie beten oder sich ausruhen können.

  7. Sei empfänglich für individuelle Bedürfnisse. Berücksichtige beispielsweise medizinische oder gesundheitliche Einschränkungen, die während des Ramadans auftreten können.

Durch die Umsetzung dieser Empfehlungen kannst du dazu beitragen, dass sich deine fastenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während des Ramadans geschätzt und unterstützt fühlen. Es schafft ein positives Arbeitsklima und verbessert die Produktivität und Arbeitszufriedenheit deiner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Es ist wichtig zu betonen, dass nicht alle fastenden Muslime die gleichen Herausforderungen am Arbeitsplatz haben. Die Art der Arbeit, die individuelle Gesundheit und der persönliche Glaube tragen alle dazu bei, wie erfolgreich eine Person beim Fasten während des Ramadans am Arbeitsplatz sein kann.


Fazit & Lösungsansätze


Wie immer im Leben ist es auch hier so, dass das Fasten während des Ramadans am Arbeitsplatz sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich bringen kann.

Die Forschung zeigt deutlich, dass das Fasten während des Ramadan viele Vorteile mit sich bringt, einschließlich der Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, der Schlafqualität, der körperlichen und geistigen Gesundheit sowie der Selbstdisziplin. Dies kann dazu beitragen, dass fastende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während des Arbeitstages konzentrierter und produktiver sind und somit die Qualität ihrer Arbeit verbessern.

Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch Herausforderungen wie Dehydration, Erschöpfung, Zeitmanagement und Konflikte am Arbeitsplatz, die das Fasten während des Arbeitstages schwierig machen können.


Um diese Herausforderungen zu bewältigen, können alle Seiten einiges tun. Fastende Muslime verschiedene Strategien anwenden, wie zum Beispiel das Anpassen der Arbeitszeiten, um Gebets- und Essenszeiten zu berücksichtigen, oder das Tragen von lockeren, atmungsaktiven Kleidungsstücken, um Dehydration und Erschöpfung entgegenzuwirken. Es ist auch wichtig, den Arbeitgeber und die Kollegen über das Fasten während des Ramadans zu informieren und um Unterstützung zu bitten.

Arbeitgeber sollten sich darüber im Klaren sein, dass während des Ramadans die Gebets- und Essenszeiten variieren können, was das Zeitmanagement am Arbeitsplatz erschweren kann. Arbeitgeber können jedoch durch flexible Arbeitspläne und individuelle Anpassungen sicherstellen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Gebets- und Essenszeiten während des Ramadans einhalten können.

Dehydration ist eine der größten Herausforderungen, mit der fastende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während des Arbeitstages konfrontiert werden können. Arbeitgeber können jedoch dafür sorgen, dass während der Arbeitsnächte Wasser zur Verfügung steht, um Dehydration zu vermeiden. Es ist auch wichtig, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer genügend Pausen haben, um sich auszuruhen und zu entspannen, da dies dazu beitragen kann, Erschöpfung und Müdigkeit zu reduzieren.

Wichtig ist auch, dass Arbeitgeber sich der Möglichkeit von Diskriminierung oder Vorurteilen gegenüber fastenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bewusst sind. Arbeitgeber können erwägen, kulturelle Sensibilisierungsschulungen anbieten, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter generell respektvoll behandelt werden und dass Diskriminierung und Vorurteile am Arbeitsplatz nicht toleriert werden.


Zusammenfassend können Arbeitgeber durch eine flexible Arbeitsumgebung, eine ausreichende Wasserzufuhr, Pausen und kulturelle Sensibilisierung dazu beitragen, dass fastende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während des Ramadans erfolgreich und produktiv sind. Indem Arbeitgeber sich um ihre fastenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern, zeigen sie ihre Wertschätzung für die Vielfalt im Arbeitsplatz und schaffen ein positives Arbeitsumfeld, in dem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter willkommen sind.

Der Erfolg des Fastens während des Ramadans am Arbeitsplatz hängt letztlich von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der individuellen Gesundheit, dem persönlichen Glauben und der Art der Arbeit. Es ist jedoch wichtig, sich auf die Herausforderungen vorzubereiten und Strategien zu entwickeln, um das Fasten am Arbeitsplatz erfolgreich zu bewältigen. Insgesamt kann das Fasten während des Ramadans eine wertvolle Gelegenheit sein, die spirituelle Reflexion und Hingabe zu Allah zu vertiefen, während man gleichzeitig produktiv und engagiert am Arbeitsplatz bleibt.


Ihr Lieben, wir danken euch fürs Durchlesen dieses Artikels zum Thema Ramadan und Arbeiten. Wir hoffen, dass wir euch ein bisschen Einblick in die Herausforderungen und Chancen geben konnten, die fastende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während des Ramadan am Arbeitsplatz haben. Wenn Arbeitgeber die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während des Ramadans berücksichtigen, kann das zu einem starken Arbeitsumfeld führen, das die individuellen Bedürfnisse aller schätzt.

Was denkt ihr über die Thesen? Schreibt es uns gerne direkt oder hier unter dem Beitrag.


Wir wünschen allen Menschen muslimischen und nichtmuslimischen Glaubens einen gesegneten, gesunden und erfolgreichen Ramadan!


Quellen:

  • Chaouachi, A. (2009). Effects of Ramadan fasting on physical performance and metabolic, hormonal, and inflammatory parameters in middle-distance runners. Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism, 34(4), 587-594.

  • Alkandari, J. R., Maughan, R. J., & Karli, U. (2012). The implications of Ramadan fasting for human health and well-being. Journal of Sports Sciences, 30(sup1), S9-S19.

  • Bahijri, S., Borai, A., & Ajabnoor, G. (2014). Effect of Ramadan fasting on glycemic control and other essential variables in diabetic patients. Clinical Nutrition, 33(5), 898-903.

  • Kumar, P., & Clark, M. (2017). Kumar and Clark's Clinical Medicine-E-Book. Elsevier Health Sciences.

  • Tareen, N., & Basit, A. (2017). Impact of Ramadan on demographics and frequencies of disease-related complications in patients with type 2 diabetes. Journal of Ayub Medical College Abbottabad, 29(4), 625-629.

  • Singh, R., & Chandra, P. (2013). Impact of Ramadan fasting on sleep architecture in healthy individuals. Journal of Religion and Health, 52(3), 768-777.

  • Temiz, E., & Kılınc, F. (2015). Effects of Ramadan fasting on blood lipid levels: A systematic review. Journal of Nutrition and Metabolism, 2015, 1-11.

  • Baumeister, R. F., Vohs, K. D., & Tice, D. M. (2007). The strength model of self-control. Current Directions in Psychological Science, 16(6), 351-355.

  • El-Rabbany, M., & Donnelly, T. T. (2013). Discrimination and coping behaviours among Muslim female immigrants in Ontario, Canada. Health & Social Care in the Community, 21(2), 169-176.


Copyright: Friendship Media 2023


165 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Hey mein Lieber Hatem,

Danke für diesen interessanten Artikel. Ich muss zugeben, dass mich das Thema bislang nicht berührt hat, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Thema gerade im Bezug auf Leistungseinbußen, pp in Konzernen mit sehr eng getakteten Produktivitätsvorstellungen und Leistungsprinzip Probleme bereitet. Nur mal als Beispiel, das sich bei allem eingeräumten Verständnis Entgegenkommen bei Leistung, Arbeitszeit und Konzentration auch explizit diejenigen, die nicht den Ramadan begehen, sich hier benachtteiligt fühlen könnten (ich muss volle Leistung bringen und die..., nehmt doch Urlaub in der Zeit....ich bin auch mal einen Monat lang weniger produktiv). Ich fürchte, da gibt es auf Managementebene mehr Bereitschaft, Rücksicht zu nehmen, als innerhalb der Mitarbeiterschaft. Aber durchaus ein unbeachtetes Thema. Danke Dir…


Like
Hatem
Hatem
Mar 29, 2023
Replying to

Lieber André,


auch hier nochmal lieben Dank für dein Feedback zu meinem Artikel. Es freut mich sehr, dass ich dir einen Denkanstoß geben konnte und du dich mit dem Thema auseinandersetzt.

Es stimmt, dass das Fasten im Ramadan im Arbeitsumfeld viele Herausforderungen mit sich bringt und es auch zu Leistungseinbußen kommen kann. Es ist wichtig, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer hier wirklich zusammenarbeiten und Lösungen finden, die für alle Beteiligten akzeptabel sind. Es sollten flexible Arbeitszeiten und ein respektvolles Miteinander gewährleistet werden.

Es ist jedoch auch wichtig zu betonen, dass das Fasten im Ramadan für viele Muslime eine spirituelle und kulturelle Praxis ist, die sie gerne ausüben. Hier geht es nicht nur um Leistung und Produktivität, sondern auch um persönliche Entwicklung…


Like
bottom of page